Austauschen, Zuschauen, Lauschen und Mitmachen – das Unique Festival lädt alle Menschen ein, gemeinsam mit dem Kölner Künstler:innen Theater- in die Tiefen der gesellschaftlichen Vielfalt einzutauchen. Es gibt interaktive Workshops und Vorträge, Konzerte, Poetry und natürlich Theater.

Das Kölner Künstler:innen Theater möchte diese Vielfalt repräsentieren. Als Kinder- und Jugendtheater beschäftigt sich das KKT schon lange mit dieser Aufgabe und seit diesem Jahr dank der Förderung “Neue Normalität” des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und Fonds Darstellende Künste noch intensiver als zuvor.

Tickets findet ihr jeweils in den Veranstaltungen!

UNIQUE FESTIVAL
c/o KKT. Grüner Weg 5/Melatengürtel,
50825 Köln

Die Journalistin Marileen Deutschmann hat uns im Büro der Kulturliste besucht und mit unseren Gästen gesprochen. Ihr Beitrag ist ab sofort nachzuhören unter:

https://www.koelncampus.com/sendung/fruehrausch/archiv/10758-wir-hoeren-am-tag-des-sehens/#podcasts

Vielen Dank!

 

Nach zwei Jahren Pause ist es wieder soweit: die Kölner Theaternacht feiert ihre 20. Ausgabe mit einem tollen Programm. Unsere Gäste sind am Samstag, 24. September 2022 dabei. Sie bekommen zu Beginn der neuen Spielzeit Einblicke in die Programme, zudem erwarten sie viele Specials und Einblicke hinter die Kulissen des Theaterbetriebs – und das alles an einem Abend mit nur einem Ticket.

 

Am 9. September findet in Düsseldorf die vierte Nacht der Wissenschaft statt, bei der im Haus der Universität und am Schadowplatz Wissenschaftler:innen von ihren Projekten und Entdeckungen berichten. Und auch das Forschungsprojekt „Kulturelle Teilhabe und Citizen Science“ wird durch Christine Stender (wissenschaftl. Mitarbeiterin der Heinrich-Heine-Universität) und Aneliya Angelova (Vorstandsmitglied der Kulturliste Köln e.V.) vertreten. Von 18:40 – 19:50 Uhr stellen die beiden gemeinsam mit Dr. Anna Soßdorf im Aktionszelt am Schadowplatz ihr Projekte vor. Sie sprechen über Citizen Science, kulturelle Teilhabe und Fridays for Future. Wenn Ihr herausfinden wollt, wie das alles zusammenpasst – dann kommt vorbei! Der Eintritt ist kostenlos.

Das Shalom-Musikfestival lädt zum ersten Mal zu einem langen Tag mit jüdischer Musik ein. Am Sonntag, 7. August, gibt es ab 11.30 Uhr bis 20.00 Uhr an 16 Spielorten in Köln kostenlose Kurzkonzerte, die jüdische Musik in all ihren Facetten in den Mittelpunkt stellen. Gespielt wird Musik aus dem Mittelalter ebenso wie aktuelle Kompositionen, in Museen und unter freiem Himmel. Jedes Konzertprogramm findet an den Spielorten dreimal statt. Die Konzerte dauern maximal 25 Minuten, so dass alle die Möglichkeit haben, verschiedene Musikstile an unterschiedlichen Orten zu erleben. Alle Informationen unter https://www.shalom-musik.koeln/programm-uebersicht.

Die Karten sind vermittelt – die Vermittlerinnen und Vermittler der Kulturliste starten in die Sommerpause. Die Arbeit aber geht weiter. Gegenüber dem Vereinsbüro werden wir einen öffentlichen Bücherschrank aufstellen – derzeit läuft der Antrag auf Genehmigung bei der Stadt Köln. Und wir arbeiten an einer Zusammenstellung der Fakten und Daten zur Barrierefreiheit der Veranstaltungsorte in Köln. Das neue Kulturjahr beginnen wir dann am 19. August mit einem Workshop. Also: Sommer ja, Pause nein. Das Team der Kulturliste wünscht eine gute Zeit.

Das Büro der Kulturliste zieht einen Raum weiter – ebenfalls in der Piusstraße 40. Unser Vermieter hat uns aus der Not gerettet, nachdem wir unseren alten Raum verlassen mussten. Vielen Dank dafür! Jetzt müssen wir noch räumen und einen neuen Telefonanschluss installieren lassen. Die Arbeit geht weiter!

Anlässlich des Krieges in der Ukraine ergänzt  das internationale  Literaturfest lit.Cologne das Programm und eröffnet das Festival mit einer Solidaritätsveranstaltung. Dabei sind unter anderem Navid Karmani, Sasha Marianna Salzmann und Deniz Yücel. Es liest der  Schauspieler Ulrich Noethen, die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker spricht ein Grußwort.  Alle Einnahmen dieser Veranstaltung werden gespendet.  Das Programm der lit.Cologne läuft mit vielen interessanten Veranstaltungen bis zum 26. März.

 

Die Oper Köln lädt am Montag, 7. März 2022, 19.30 Uhr zu einem Solidaritätskonzert mit den Menschn in der Ukraine ein.  „Singen für den Frieden“ im Staatenhaus findet mit Mitgliedern des Ensembles und dem Chor der Oper statt.  Der Eintritt ist frei. Spenden für die Menschen in der Ukraine sind vor Ort möglich und erwünscht.

Alle, die dabei sein wollen,  müssen sich unter tickets@buehnen.koeln oder telefonisch unter 0221.221 28 400 anmelden, die Angabe einer E-Mail-Adresse ist zwingend erforderlich.

Gespräche, Lesungen und Musik – das Schauspiel Köln will ein Zeichen der Solidarität mit den Menschen in der Ukraine setzen.

Gemeinsam mit Mariana Sadovska und André Erlen und vielen weiteren Künstler:innen aus Deutschland und der Ukraine will das Schauspiel an die Solidaritätsveranstaltung vor drei Wochen in der Tanzfaktur anknüpfen und erneut Betroffene zu Wort kommen lassen. Es lesen Stefko Hanushevsky, Sophia Burtscher, Anja Jazeschann und Stefan H. Kraft vor Ort und es wird Live-Schaltungen zu Künstler:innen und Aktivist:innen in der Ukraine geben. Ein Happening der Künste mit Musik, Lesungen, Talks und Live-Gesprächen. Die Namen der beteiligten Gäste werden noch bekannt gegeben. Die Veranstaltung wird sowohl live in den CARLsGARTEN, als auch auf der Website übertragen.